Sponsoren

 

Photographie Eigenart - Rafael Reichelsdörfer

 

WIR suchen DICH und EUCH - RUF AN!!!

Fußball

Schrift:

Herren mit Heimsieg 2 in Folge - Rang 2 über Nacht

Mit einem klaren 5:1-Sieg über die SpVgg Ansbach II unterstrich der SC 04 Schwabach seine Ambitionen und rückte in der Tabelle vorerst auf Platz zwei vor. Der Rest des Feldes muss am Wochenende nachziehen.

Der Bus mit den Profis aus München und Würzburg, die gewissermaßen das Vorspiel bestritten hatten, war schon wieder weggefahren, da kehrte der Bezirksliga-Alltag ein an der Nördlinger Straße. Knapp 100 Unentwegte begleiteten die „Weißen“ beim Heimspiel gegen das Schlusslicht SpVgg Ansbach II, und sie wurden zumindest in der Anfangsphase glänzend unterhalten. Denn die Hausherren entschieden mit einer wilden ersten Viertelstunde das Spiel für sich. Kevin Kastl gelang nach einem kapitalen Ansbacher Abwehrschnitzer schon in der 4. Minute das 1:0. Noch schöner das 2:0 durch Mittelstürmer Romano, glänzend eingesetzt von seinem Sturmpartner Florian Nisslein (10.). Danach durfte zwar auch der Gast mitspielen, aber Schwabach blieb gefährlicher, wie Weiß’ Knaller an den Innenpfosten zeigte (26.). Ansbach wirkte weitgehend überfordert, Schwabachs Schlussmann Körner war nur einmal gefordert, als Duraku mit einem Fehlpass einen Gegenspieler in Schussposition brachte (33.).

Nach dem Wechsel packten die Hausherren so schnell das 3:0 drauf, wie sie in Halbzeit eins das 1:0 erzielt hatten. Oktay verwandelte einen an Romano verübten Foulelfmeter sicher (50.) und der fleißige Ex-Ansbacher Michael Weiß bugsierte nach Durakus Ecke das Leder mit seinem neunten Saisontor zum 4:0 über die Linie (67.). Den Gästen gelang durch einen von Hasselmeier verwandelten Elfmeter zwar noch der Ehrentreffer (77.), große Auswirkungen auf das Spielgeschehen hatte das aber nicht mehr. Schwabach kontrollierte die Begegnung mit einem Hang zum Schlendrian, Ansbach war viel zu schwach, um die Gastgeber herauszufordern. Den Schlusspunkt setzte dann doch noch die Heimmannschaft: Der eingewechselte Salim Ahmed überlupfte unmittelbar vor dem Abpfiff Torhüter Andreka zum 5:1-Endstand. rog/rn

Schiedsrichter: Tamer Pineci (Zabo) - Zuschauer: 100

Tore: 1:0 Kevin Kastl (4.), 2:0 Vittorio Romano (11.), 3:0 Selahattin Oktay (50.), 4:0 Michael Weiß (66.), 4:1 Christoph Hasselmeier (77. Foulelfmeter), 5:1 Salim Ahmed (91.)

>>Video-Highlights

Quelle: fupa.net

 

Joomla Template by Joomla51.com