Am vergangenen Samstag hatte das lange Warten endlich ein Ende. Die Jungs der ersten Herrenmannschaft starteten nach einer langen und intensiven Vorbereitungsphase in die neue Saison. Unter Trainer Zintl hatte man in den vergangenen Monaten akribisch daran gearbeitet sowohl in puncto Physis als auch dem taktischen Agieren individuell sowie im Kollektiv nochmal eine ganze Schippe draufzulegen.

Außerdem wurden auf der Schlüsselposition des Torhüters mit Florian Ott (kam aus Bad Windsheim) und Jonas Walwei (Wendelstein) zwei Neuzugänge verpflichtet, welche zusammen mit dem neuen Rückraum Andre Mayer (Bad Windsheim) der Mannschaft sowohl mehr defensive Stabilität, als auch mehr Variabilität im Angriffsspiel geben sollen. Alles war somit angerichtet für das erste Spiel, das obendrein in der heimischen Goldschlägerhalle und somit vor heimischem Publikum ausgetragen wurde.
Mit dem ESV Flügelrad war eine Mannschaft zu Gast, die den Schwabachern in der Vergangenheit schon die eine oder andere Schwierigkeit bereitet hatte. Das schnelle und kombinationsstarke Spiel der „Räder“ ist in der Bezirksoberliga Mittelfranken einzigartig und nur durch diszipliniertes Defensivverhalten zu knacken. Obendrein hat der ESV mit Christopher Neumüller einen der torgefährlichsten Werfer der Liga in seinen Reihen.

Die Goldschlägerjungs waren also gewarnt, profitierten jedoch auch von einer auf die Defensive ausgerichteten taktischen Vorbereitung.

Zu Beginn der Partie klappte dies direkt hervorragend. Die Flügelräder bissen sich an der Schwabacher Defensive förmlich die Zähne aus und konnten in den ersten 15 Minuten nur ein Tor aus dem Feld erzielen. Die eigenen Angriffe wurden konzentriert und effizient vorgetragen, weshalb man einen tollen 8:3 Vorsprung herausspielen konnte. Der Trainer des ESV reagierte prompt und nahm einige Veränderungen im Spiel seiner Mannschaft vor, welche daraufhin besser ins Spiel finden sollte. Und so entwickelte sich ein spannender Schlagabtausch, bei dem es den Gästen gelang, sich immer bis auf ein oder zwei Tore heranzukämpfen, ehe die Schwabacher, oft unterstützt durch tolle und wichtige Paraden von Torhüter Florian Ott, wieder den alten 4 Tore Vorsprung herstellen konnten. Beim Stand von 16:12 wechselten die beiden Teams die Seiten.

In der zweiten Halbzeit zeichnete sich ein ähnliches Bild. Flügelrad hatte sich nochmals besser auf die Spielweise der Mannschaft von Trainer Christopher Zintl eingestellt und kam Tor um Tor näher. In der 41. Spielminute gelang es den Rädern erstmals zum 18:18 Gleichstand zu treffen. Das Spiel nahm jetzt nochmal an Fahrt auf, Zweikämpfe wurden auf beiden Seiten fair aber voller Leidenschaft geführt und trotz erbitterter Gegenwehr des ESV gelang es einen Vorsprung von zwei oder drei Toren zu halten.
Leider kam es zweieinhalb Minuten vor Schluss dann zu einer hässlichen Szene: Bei dem Versuch sich im Eins-gegen-eins durchzusetzen wurde Schwabachs bester Torschütze Patrick Scherbel (7 Tore) von seinem Gegenspieler unglücklich im Gesicht getroffen. Dabei erlitt Patrick eine mehrere Zentimeter lange Platzwunde unterhalb des Kiefers und musste vom Rettungsdienst versorgt und abtransportiert werden. Den fälligen 7 Meter verwandelte Andre Mayer dann kaltschnäuzig und brachte den SC04 somit endgültig auf die Siegerstraße, ehe Andreas Schneider zum 28:24 Endstand einnetzte.

Letztlich war es ein harter und vor allem wegen der Verletzung von Patrick Scherbel auch teuer erkämpfter Sieg im ersten Punktspiel der Saison. Dennoch war man sehr glücklich gegen einen starken Gegner bestanden zu haben. In den kommenden Wochen wird man nun auf diesem Spiel aufbauen können, um sich für die schweren Aufgaben der nächsten Wochen zu rüsten. Am kommenden Sonntag geht es um 18:00 auswärts gegen die Landesligareserve der HSG Lauf/Heroldsberg.

Es spielten:

Ott (Tor), Walwei (Tor), Geck (2), Scheibel, Halbig (2), Schwarz (1), Scherbel (7), Nester, Mayer (3/3), Reichel (1), Lutsch (3), Reitz (3), Schneider (4), Schöner (2).