Viertes Spiel, vierter Sieg für die Landesliga-Handballerinnen des SC04 Schwabach. Im mittelfränkischen Derby beim Post SV Nürnberg wurde es allerdings zum ersten Mal in dieser Saison recht eng für das Team von Marcus Grüßner: 24:21 (13:9) gewannen seine Schützlinge. 90 Sekunden vor dem Ende war der Post SV bis auf ein Tor herangekommen.

Allerdings lag der Tabellenführer fast permanent vorne. Einzige Ausnahmen: beim 1:1, beim 2:2, beim 3:3 und beim 5:5. Danach machten die Gäste mehr Druck und warfen bis zur Pause einen Vier-Tore-Vorsprung heraus. Als Elena Lubach zwei Minuten nach dem Wechsel sogar das 14:9 gelang, schienen die Gäste einem klaren Erfolg entgegenzustreben. Bis weit in die zweite Hälfte hinein hielt der SC04 Schwabach nun die Nürnberger immer mindestens mit drei Toren auf Distanz. Als Bettina Schmidtpeter neun Minuten vor dem Ende vom Kreis auf 22:18 erhöhte, gab in der Halle kaum noch jemand einen Pfifferling für die Gastgeberinnen. Doch die kämpften sich mit einem Dreierpack bis zur 59. Minute wieder auf 21:22 heran. Dann machten Schmidpeter und Wälzlein mit zwei Toren den Gästesieg klar.

Stärkste Werferin für den SC04 war Barbara Benz mit fünf Treffern. Wälzlein, Häusler und Lubach trafen jeweils viermal. Schwächen zeigte der Tabellenführer vom Strich: Nur drei der sechs Siebenmeter saßen.

Es spielten:

Klier, Schneider (Tor), Rapke, Wälzlein (4), Dornisch (2), Häusler (4), Bludau (2), Benz (5/1), Schmidpeter (3/1), Lehner, Laise, Lubach (4)