Nach einem Jahr Pause war es mal wieder soweit, die Herrenteams des SC 04 Schwabach und des MTV Stadeln standen sich in einem Ligaspiel gegenüber. Der Spielort für dieses traditionsreiche Spiel hätte kaum schöner sein können.

So wurde das Duell nicht wie in dieser Saison üblich im modernen Julius-Hirsch-Sportzentrum, sondern in der etwas in die Jahre gekommenen Günter-Brand-Turnhalle ausgetragen. Über die Wichtigkeit des Aufeinandertreffens, der in der Liga aktuell punktgleichen Mannschaften, waren sich wohl bereits im Vorfeld alle Beteiligten einig. Wie bereits in den letzten Wochen, als auch in der Vorbereitung auf die Saison gaben alle Spieler des SC 04 erneut Vollgas im Training. Doch nicht nur die Spieler, sondern auch Trainer Zintl hatte den Gegner bereits im Laufe der Saison studiert und konnte seine Spieler so, wieder einmal exzellent auf eventuell auftretende Spielsituationen oder Überraschungen vorbereiten. Während die Goldschläger zahlreich in die Halle strömten, schienen die meisten Anhänger der Störche bereits ihren Vogelzug gen Süden angetreten zu haben. So war die Tribüne zu guten 2/3 mit Unterstützern der Gastmannschaft bestückt, was sich durchaus auszahlen sollte.

Die Anfangsviertelstunde des Spiels war durch einen offenen Schlagabtausch der beiden Mannschaften gekennzeichnet. So war nach 15 Minuten ein Stand von 9:10 aus Sicht der Gastmannschaft auf der Anzeigetafel zu erkennen. Fehler in der Technik oder im Abschluss wurden zu diesem Zeitpunkt von beiden Teams durch ihr enorm schnelles Spiel nach vorne konsequent ausgenutzt. Doch mit dem Treffer zur 2-Tore-Führung aus Sicht der Schwabacher, schien das Publikum langsam in der Halle angekommen zu sein. Man spürte, dass die mitgereisten Zuschauer keine Lust hatten diesen, wenn auch kleinen Vorsprung, wieder aus der Hand geben zu wollen. Und wie tut man dies am Besten? Na klar, durch konsequente Abwehrarbeit! Das Spielgeschehen schaffte es nun auch das Adrenalin der Spieler auf der Bank zum Auslaufen zu bewegen. Lautes Klatschen sowie das kontinuierliche Feiern von gewonnen Zweitkämpfen ließ auch die Schwabacher Fans nicht lange kalt, sodass diese in die regelrecht entfachte Schlacht mit einstiegen. So gelang es den Goldschlägern, sich immer weiter abzusetzen und einen Halbzeitstand von 13:17 herauszuspielen.

Anfang der zweiten Halbzeit sollte sich am Spielgeschehen wenig ändern. Gut ausgespielte Angriffe, aggressive Abwehraktionen sowie ein sehr gut aufgelegter Florian Ott im Tor, konnten den Schwabacher Vorsprung weiter konstant halten und phasenweise sogar auf eine 6-Tor-Führung ausbauen. Doch Schwabach wäre nicht Schwabach, wenn man den mitgereisten Fans nicht auch ein wenig Spannung für die gut investierten 3 Euro Eintrittsgeld bieten sollte. So kam es in der 55. Spielminute doch tatsächlich noch zur Zerreißprobe der Nervenstränge aller Schwabacher Anhänger, als der MTV den Spielstand nochmal auf 24:25 verkürzte. Doch wieder einmal schaltete sich das Publikum hervorragend ein und ließ die Abwehr in den letzten Minuten erneut zu Höchstform auflaufen, wodurch letztendlich ein, in über weite Phasen des Spiels, ungefährdeter Auswärtssieg verbucht werden konnte.

Letzten Endes bleibt festzuhalten, dass sich die Goldschläger Jungs bei allen mitgereisten Fans bedanken, die diesem Auswärtsspiel wirklich den Stempel eines Heimspiels aufgedrückt hatten! WIR SIND SCHWABACH!

Es spielten:

Ott (Tor), Walwei (Tor), Zschunke (5/3), Rösch (1), Geck (6), Halbig (3), Schwarz (2), Scherbel, Meyer (2), Reichel (1), Lutsch (5/1), Reitz, Sluik (4), Schöner (2).