Es hat sich ja bereits vor zwei Wochen beim 20:20 gegen Obertraubling angedeutet, dann wähnte man sich nach dem klaren Auswärtssieg über HSG Mainfranken wieder in der Spur, und jetzt der neuerliche Rückschlag. 17:25 (7:11) gegen Mitabsteiger DJK Rimpar – nicht nur die erste Saisonniederlage für Coach Marcus Grüßner und seine Damen, sondern gleich eine deftige.

Die Folge: Der SC 04 ist erstmal seine Spitzenposition in der Landesliga Nord los. Aber: Die Abstände an der Tabellenspitze sind so gering, ein Trend ist aus der momentanen Situation nicht abzuleiten. Und: „Das war einfach einer dieser Tage, an denen überhaupt nichts klappt“, resümierte Trainer Marcus Grüßner und blickt schon wieder nach vorne: „ Meine Aufgabe wird es sein, die Mädchen wieder aufzurichten. Dadurch, dass auch Günzburg verlor (21:27 in Regensburg), ist ja eigentlich nicht sehr viel passiert“, fügte er hinzu.

Dennoch wird Grüßner über die 60 Minuten vom Samstag mit seinen Mädchen reden müssen. Davon, dass „in der Abwehr nicht sehr viel passte und auch vorne Chancen reihenweise vergeben wurden.“ Oder darüber, dass „zwar die Gäste-Torhüterin einen Sahnetag hatte, wir sie aber regelrecht stark geworfen haben.“ Kurzum, es war ein Abend zum Vergessen, an dem eigentlich gar nichts passte. Und so kassierten die Schwabacherinnen eben gegen eine Mannschaft, die von ihren sieben Spielen bis dato vier verloren hat, eine auch in dieser Höhe überraschende Niederlage. Phasenweise lagen die Schwabacherinnen mit zehn, elf Toren zurück. Dabei hatte das Spiel nicht einmal so schlecht begonnen. In der 13. Minute stand es noch 4:4, aber dann setzten sich die Gäste nach und nach ab.

Es spielten:

Klier, Schneider (Tor); Wälzlein (3), Dornisch, Häusler (1), Bludau (1), Benz (6/1), Schlegl, Schmidpeter (2), Lehner, Laise, Lubach (4).